30.10.2019Termin

4. Deutsch-Niederländisches Wirtschaftssymposium

Deutsche Unternehmer werden von Experten über Marktchancen in den Niederlanden informiert.

Am Mittwoch, 30. Oktober 2019, findet das 4. Deutsch-Niederländische Wirtschaftssymposium mit dem Titel „Nationale Industriepolitik: Unvermeidlich oder unerwünscht." in den Räumen der Düsseldorf Industrie- und Handelskammer statt.  Organisiert wird die Veranstaltung von dem Zentrum für Niederlande-Studien, Münster, in Zusammenarbeit mit der DNHK und der IHK Düsseldorf.

VORLÄUFIGES PROGRAMM:

Moderator: Heiner Wember, WDR

13:30

Eröffnung

Burkhard Dahmen, Vize-Präsident der IHK Düsseldorf und Sprecher der Geschäftsführung der SMS Group GmbH

Prof. Dr. Friso Wielenga, Zentrum für Niederlande-Studien, ZNS, Münster

 Wirtschaftspolitische Weichenstellungen
13:45-14:15

„Moderne Industriepolitik: Eine nationale und europäische Herausforderung?
Überlegungen aus der Bundesrepublik und den Niederlanden"

Christoph Dammermann, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

Maarten Camps, Generalsekretär Wirtschaftsministerium, Den Haag

14:15-15:00

Erste Diskussionsrunde im Forum:
Teilnehmer
- Christoph Dammermann
- Maarten Camps
- Prof. Dr. Thomas Bauer, Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung, Essen

15:00-15:15Pause
 Gesellschaftliche Herausforderungen
15:15-15:45

„Die Zukunft der Industrie und die gesellschaftlichen Erwartungen"
Prof.Dr. Kees van Paridon, Erasmus Universität Rotterdam, ZNS Münster

Prof. Dr. Gustav Horn, Universität Duisburg-Essen, Keynes Gesellschaft

15:45-16:30                 

Zweite Diskussionsrunde im Forum:
Teilnehmer
- Prof. Dr. Kees van Paridon
- Prof. Dr. Gustav Horn
- Otto Fricke, Mitglied des Bundestags, FDP
- Marko Bos, SER Sociaal Economische Raad, Den Haag

16:30Umtrunk

 

Weitere Informationen und Anmeldung

Nächste Termine:

Mehr zu diesen Themen