26.04.2019Medienpräsenz

DIE WELT: Für wen sich ein Master lohnt

Viele Studenten versprechen sich von einem höheren Abschluss mehr Gehalt und bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Doch in Zeiten des Fachkräftemangels führt ein Bachelor oft genauso zum Erfolg – vor allem in einer Branche

Schon seit 20 Jahren gibt es den Bachelor und Master an Deutschlands Universitäten. Die Bologna-Reform im Jahr 1999 sollte das Hochschulsystem international vereinheitlichen. Seitdem fragen sich viele Studenten: Soll ich weiterstudieren – oder schon mit Anfang 20 und dem Bachelor in der Tasche ins Berufsleben starten?

[...] „Ist in einer Branche bereits ein starker Wettbewerb um Fachkräfte entstanden, spielt die Notwendigkeit des Masters eine geringere Rolle“, sagt auch Marc Tenbieg, der geschäftsführende Vorstand des Deutschen Mittelstands-Bunds, der rund 14.000 kleine und mittelständische Unternehmen vertritt. [...]

Auch beim Mittelstandsbund schätzt man diese Ausbildung: „Sie verbindet das gefragte Hochschul-Know-how mit der nötigen Praxiserfahrung“, sagt der geschäftsführende Vorstand Tenbieg. [...]

 


Quellen- und Autorenangaben

Autorin
Melanie Trimborn

Quelle
DIE WELT
Veröffentlichungsdatum: Freitag, 26. April 2019 (Print)
Link zum Beitrag (online auf welt.de) (Stand: 15.05.2019)

Mehr zu diesen Themen