30.06.2017Nachricht

Langzeitarbeitslosigkeit präventiv bekämpfen

Arbeitslosenzahlen sinken weiter

Die Zahl der Erwerbslosen ist im Juni leicht zurückgegangen und die Arbeitslosenquote um 0,1 Punkte auf 5,5 Prozent gesunken. Dazu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karl Schiewerling:

"Im Juni waren 25.000 Menschen weniger erwerbslos als noch im Mai. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Erwerbslosen um 142.000 zurückgegangen.

Wir haben eine hohe Beschäftigung und befinden uns nach wie vor in einer sehr guten wirtschaftlichen Situation. Wenn wir den Arbeitsmarkt weiterhin auf einem guten und stabilen Niveau halten wollen, sind berufliche Weiterbildung und Qualifizierung von zentraler Bedeutung. Wir müssen Weiterbildung an digitale Entwicklungen und technische Fortschritte anpassen. Das wird allerdings nicht nach dem Gießkannenprinzip funktionieren.

Gerade ältere Arbeitnehmer müssen oft anders an den Wandel herangeführt werden als Jüngere, die mit der Digitalisierung aufgewachsen sind. Wir müssen alle mitnehmen und dafür Sorge tragen, dass Arbeitnehmer angemessen qualifiziert werden. So können wir auch Langzeitarbeitslosigkeit präventiv bekämpfen."

Quelle: Bundestagsfraktion der CDU/CSU, Pressemitteilung vom 30.06.2017

Mehr zu diesen Themen