31.03.2020Medienpräsenz

Debating Europe: Wie kommt der Mittelstand durch die Coronakrise?

 

Was denken unsere Leser?

Wir erhielten einen Kommentar von Cosgrove, der die Maßnahmen gegen den Coronavirus für völlig übertrieben hält.

Wir sprachen mit Marc Tenbieg, Geschäftsführender Vorstand des Deutsche Mittelstands-Bundes über Cosgroves Kommentar. Der DMB sieht sich als Sprachrohr für den Mittelstand und bietet jetzt auch Informationen über die Corona-Hilfsmaßnahmen für Betroffene an. Was erhofft sich Herr Tenbieg von der Politik, damit der Mittelstand gut durch die Coronakrise kommt?

"Das ist eine schwierige Frage. Ich stelle erst einmal fest, dass die Corona-Pandemie Europa gerade ordentlich durchschüttelt. Den Populismus oder Nationalismus der vergangenen Monate hören wir nicht mehr. Das Coronavirus hat vielleicht dazu beigetragen, dass wir uns wieder auf unsere Gemeinschaft konzentrieren. Durch die europäische Reaktion auf das Virus kann Europa auch gemeinschaftlich zusammenwachsen, was viele Bürger auch eingefordert haben. Es wurde oft behauptet, Politik würde an den Menschen vorbeigemacht. Frankreich und Deutschland haben sicher einen unterschiedlichen Stil – die Rede von Präsident Macron war anders als die von Bundeskanzlerin Merkel – aber letztendlich, wird appelliert, gemeinschaftlich zu denken und zu handeln. Jetzt kann Europa zusammenwachsen. Die Europäische Union sollte aber die Länder unterstützen, die ihre eigene Wirtschaft nicht voranbringen können. Es ist genug Geld da, um zu helfen. Man muss aber auch aufpassen, dass wir am Ende nicht in eine neue Eurokrise hineingeraten. Man muss einen Kredit auch wieder zurückbezahlen und sparen. So banal das jetzt klingt, einige europäische Länder haben sich in der Vergangenheit damit schwergetan. Man muss jetzt einen guten Mittelweg finden: Die Unternehmen müssen an ihre Ersparnisse ran aber der Staat muss eingreifen, um Arbeitslosigkeit zu verhindern, um kleine und mittelständische Unternehmen als auch Selbständige zu unterstützen. Dazu sehe ich gerade sehr viele Vorschläge, die aber noch unbürokratisch umgesetzt werden müssen."

 


Quellen- und Autorenangaben

Quelle
Debating Europe
Veröffentlichungsdatum: 31.03.2020
Link zum Beitrag (online auf debatingeurope.eu) (Stand: 14.04.2020)

Mehr zu diesen Themen