Kurzprofil - Rumänien

Rumänien ist eine Republik in Südosteuropa, die im Nordwesten an Ungarn, im Norden an die Ukraine, im Osten an Moldawien und das Schwarze Meer, im Süden an Bulgarien und im Westen an Serbien grenzt. Gemessen am BIP pro Kopf ist Rumänien nach seinem Nachbarland Bulgarien das zweitärmste Land der EU. Beide Länder traten im Jahr 2007 gemeinsam der Union bei.

Nach Beendigung der Ceausescu-Diktatur im Jahr 1989 befand sich die rumänische Wirtschaft in einem desolaten Zustand, konnte aber in der Folge mit der Unterstützung des IWF und der Europäischen Union wiederaufgebaut werden. Rumäniens Arbeitskosten liegen mit durchschnittlich 5,40 Euro pro Stunde weit unter dem EU-Durchschnitt von 25,70 Euro pro Stunde. Das Land ist reich an Bodenschätzen wie Erdgas, Kohle und Erdöl, die dazu beitragen, dass Rumänien seinen Energiebedarf zum Großteil selber decken kann. Bis 2019 strebt das Land die vollständige Unabhängigkeit von Energieimporten an. Die wichtigsten Branchen sind das verarbeitende Gewerbe, der Bergbau, die Ölverarbeitung und die Kfz- und Metallindustrie. Anders als in der überwiegenden Mehrheit der EU-Länder, spielt der landwirtschaftliche Sektor, mit einem Anteil von über vier Prozent am BIP, eine vergleichsweise große Rolle.

Überblick

EU-Mitglied seit: 2007

Hauptstadt: Bukarest

Einwohner: 19.760.314 

BIP: 170 Mrd. Euro

BIP pro Kopf: 8.600 Euro

Arbeitslosenquote: 5,3 %

 

 

 

 

 

 

 

Wirtschaft

Unternehmen: 447.006

Beschäftigte: 3.850.731

Wertschöpfung: 59,8 Mrd. Euro

Exportvolumen: 57,5 Mrd. Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittelstand

Unternehmen: 445.537 (≙ 99,7 % aller Unternehmen)

  • Kleinstunternehmen: 88,0 %
  • Kleinunternehmen: 10,2 %
  • Mittlere Unternehmen: 1,8 %


Beschäftigte: 2.599.156 (≙ 67,5 % aller Beschäftigten)

  • Kleinstunternehmen: 34,7 %
  • Kleinunternehmen: 34,0 %
  • Mittlere Unternehmen: 31,3 %


Wertschöpfung: 29,8 Mrd. Euro (≙ 49,9 % der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung)

  • Kleinstunternehmen: 31,5 %
  • Kleinunternehmen: 31,5 %
  • Mittlere Unternehmen: 37,0 %


Exportanteil: 36 % des gesamten Exportvolumens