21.11.2016Nachricht

Aus für das Tablet am Steuer

Das bereits bestehende Handyverbot soll ausgeweitet werden. So sollen Tablets, E-Book-Reader etc. zum Mails- und SMS-Tippen oder Surfen im Internet im sogenannten hand-held-Betrieb jetzt eindeutig darunter fallen. Videobrillen werden verboten.‎ Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt will die Geldbuße für unerlaubte Nutzung solcher Geräte während der Autofahrt von 60 auf 100 € im Regelfall erhöhen. Bei schweren Verstößen drohen künftig auch Fahrverbote und Geldbußen von 150 bzw. 200 Euro. Das Bußgeld bei einem Verstoß während des Radfahrens beträgt 55 Euro. Eine Nutzung der Sprachsteuerung, Vorlesefunktionen und von sogenannten Head-Up-Displays für Fahrzeug- oder Verkehrszeichen-Informationen werden dagegen ausdrücklich erlaubt.

Weitere Informationen

Quelle: Bundesregierung, Pressemitteilung 19.11.2016