Die Mitarbeiter im Fokus

Beschäftigte begeistern.

Steuervorteile nutzen.

Die Zufriedenheit der Mitarbeiter ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. Gerne möchte man als Arbeitgeber auch gute Leistungen, Engagement und Unternehmenstreue honorieren – über mehr Gehalt freut sich jeder. Leider greift jedoch das Finanzamt bei jeder Gehaltserhöhung ordentlich zu und so bleibt davon oft nicht viel übrig. Denn steigt das Gehalt, steigen in der Regel auch die Steuern und Sozialabgaben. Die Freude über mehr Geld wird daher schnell getrübt. Hier bieten sich andere Lösungen an, um Mitarbeiter zu motivieren.

Die Gehaltsplus-Card des DMB

Damit das Gehaltsextra komplett beim Beschäftigten ankommt, gibt es die Gehaltsplus-Card. Diese wurde vom Deutschen Mittelstands-Bund (DMB) auf Rechtsgrundlage von Sachzuwendungen entwickelt, um das Geben und Nehmen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu vereinfachen. Sachzuwendungen mit einem Wert von bis zu 44 Euro können nämlich abgabenfrei gewährt werden. Diese Summe wird auf die Gehaltsplus-Card aufgeladen und die Mitarbeiter können sie bei über 70 Markenpartnern, wie z.B. Amazon.de, Douglas oder Tchibo, in Form von Universalgutscheinen einlösen. Damit profitieren Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen.

Sachzuwendungen – Was steckt dahinter?

Zuwendungen des Arbeitgebers, die nicht direkt in Euro ausgezahlt werden, sind Sachbezüge. Teilweise gelten sie als Arbeitslohn oder müssen als geldwerter Vorteil versteuert werden, wie die private Nutzung des Dienstwagens. Andere gehören nicht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn, da diese als Aufmerksamkeit eingestuft werden oder im betrieblichen Interesse übergeben werden.

Sachbezüge sind steuerlich begünstigt – bis zu einer Freigrenze von 44 Euro im Monat. Bis zu diesem Betrag fallen für den zusätzlichen Lohn auch keinerlei Sozialversicherungsbeiträge an (§ 8 Abs. 2 Satz 9 EStG).

So funktioniert’s

1. Als Mitglied können Sie mit einer kurzen E-Mail an info@mittelstandsbund.de die Gehaltsplus-Card unter Angabe Ihrer Mitgliedsnummer, der benötigten Kartenmenge sowie des gewünschten aufzuladenden Betrages bestellen.

2. Sobald Sie die Gehaltsplus-Cards erhalten haben, können Sie diese an Ihren Mitarbeiter aushändigen und fortan monatlich mit einem beliebigen Betrag bis maximal 44 Euro aufladen.

3. Ihre Mitarbeiter können nun Monat für Monat aufs Neue entscheiden, wo sie ihr Guthaben einlösen – beim Online-Shopping oder vor Ort bei 70 Marken deutschlandweit, u.a. Saturn, Amazon.de und IKEA.

Vorteile für Arbeitgeber im Überblick

  • Sie bieten Ihren Mitarbeitern einen attraktiven Gehaltszuschuss
  • Teilzeitkräfte und Mini-Jobber können ebenso profitieren
  • Lohnnebenkosten sind niedriger als bei einer traditionellen Lohn- oder Gehaltserhöhung
  • Sachzuwendungen sind bis zu 44 Euro pro Monat steuer- und sozialversicherungsfrei
  • Einfache und bequeme Abwicklung
  • Stärkere Mitarbeiterbindung an Ihr Unternehmen

Häufige Fragen

Wie wird die Gehaltsplus-Card bestellt?

Arbeitgeber senden eine E-Mail an den DMB-Kundenservice senden. Darin sollte die eigene Mitgliedsnummer, die Bestellmenge und der aufzuladende Wert enthalten sein. Angestellte, die letztlich die Gehaltsplus-Card nutzen, können nicht bestellen.

Wie ist die Kündigungsfrist?

Eine Kündigungsfrist gibt es nicht. Das Kartenguthaben verfällt nach der gesetzlichen Regelung des BGB für Gutscheine nach 3 Jahren.

Was kostet die Karte?

Der Einzelpreis für eine Karte beträgt 2,85 Euro (zzgl. MwSt.).

Was kostet die Aufladung?

Für die Aufladung berechnet der Dienstleister eine Servicegebühr von 1,55 Euro je Karte und Aufladung (zzgl. MwSt.). Beim DMB entstehen keinerlei zusätzliche Kosten. Die Leistung ist Teil des Verbandsangebotes für die Mitgliedsunternehmen und ihre Beschäftigten.

Wie wird das Guthaben eingelöst?

Die Mitarbeiter gehen auf die Webseite, suchen sich die gewünschten Marken-Gutscheine aus und bezahlen mit dem Guthaben ihrer Gehaltsplus-Card. Je nach Wunsch erhalten die Mitarbeiter die Gutscheine umgehend per E-Mail oder per Post. Ein genaue Schritt-für-Schritt Anleitung findet man auf der Webseite.

Muss das gesamte Guthaben auf einmal aufgebraucht werden?

Nein, das Guthaben kann flexibel eingesetzt, angespart und für verschiedene Einlösungen verwendet werden.

Was passiert bei Verlust der Karte?

Die Karte ist nicht personalisiert und übertragbar. Bei Verlust oder Beschädigung übernehmen der DMB und dessen Dienstleister keine Haftung.

Wie lange ist das Guthaben gültig?

Das Guthaben ist drei Jahre nach dem Jahr der Aufladung gültig. Wurde das Guthaben bspw. in 2018 aufgeladen, ist die Aufladung bis zum 31.12.2021 gültig.

Wie werden relevante Sachbezüge für die 44 Euro-Grenze ermittelt?

In die Berechnung wird nicht jeder Sachbezug mit einbezogen. So können z.B. Mitarbeiter, die einen Firmenwagen privat nutzen, zusätzlich noch Warengutscheine erhalten. Auch Personalrabatte bleiben dabei außen vor.

Kann ein höherer Betrag ausgezahlt werden, wenn der Mitarbeiter in einigen Monaten keine Sachbezüge erhalten hat?

Bei den 44 Euro handelt es sich um eine monatliche Freigrenze. Die in anderen Monaten nicht ausgeschöpften Beträge können daher keinesfalls später übertragen werden.