19.03.2019Medienpräsenz

DIE WELT: Vernachlässigter Nachwuchs

Nur wenige Unternehmen pflegen Kontakte mit ehemaligen Praktikanten.

Damit verspielen sie eine wichtige Ressource bei der Suche nach Talenten

[...] Immerhin haben Unternehmer-Verbände, wie der Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands (BVMW) und der Deutsche Mittelstandsbund (DMB) erkannt, wie wichtig Kommunikation ist. [...]

„Die Leute bewerben sich wegen des guten Images bei einem Unternehmen und kündigen wegen des direkten Vorgesetzten“, sagt Professor Astrid Nelke, Sprecherin des Deutschen Mittelstandsbundes (DMB). „Der direkte Vorgesetzte hat einen ganz großen Einfluss auf die Zufriedenheit.“ Das sei zwar auch in den großen Unternehmen und in der Verwaltung so, in kleineren Unternehmen müsse die Arbeit jedoch häufig auf weniger Schultern verteilt werden und die Zeit sei knapper. [...]

„Das ist ein mittel- und langfristiger Vorgang. Es wird passieren, wenn es weh genug tut“, sagt Nelke. „Bei den mittelständischen Unternehmen ist es weniger standardisiert als bei den Großen. Die ganze Struktur ist entweder gar nicht vorhanden oder nur sehr rudimentär.“ Es gebe aber auch im Mittelstand einige Unternehmen und Branchen, die die Zeichen der Zeit schon erkannt hätten, etwa in der Hotellerie oder im IT-Bereich.

Was also ist zu tun? „Unternehmen müssen eine Kernkompetenz als Arbeitgeber entwickeln“, fordert Nelke. „Jedes Unternehmen muss sich überlegen: Wer sind wir als Arbeitgeber? Es muss seine Beschäftigten einbinden, fragen und reden, daraus eine Arbeitgebermarke entwickeln, diese kommunizieren und dann auch authentisch sein“, sagt Nelke. „Das hat auch viel mit Wertschätzung zu tun.“ Ein ganzheitliches Employer Branding müsse innen beginnen und dann nach außen gehen. Personalgewinnung, -bindung und -entwicklung müssten gemeinsam mit dem Management entwickelt und auch mit den einzelnen Instrumenten, etwa Weiterbildung umgesetzt werden. „Es muss aber individuell zugeschnitten sein. Und das Unternehmen muss die eigenen Mitarbeiter mitnehmen“, betont Nelke. „Wenn ein zufriedener Mitarbeiter mit anderen über sein Unternehmen spricht, ist das Gold wert.“


Quellen- und Autorenangaben

Autorin
Marie-Thérèse Nercessian

Quelle
DIE WELT
Veröffentlichungsdatum: Dienstag, 19. März 2019 (Print)
Link zum Beitrag (online auf welt.de) (Stand: 25.03.2019)

Mehr zu diesen Themen