23.12.2019Praxistipp

Förderung der Einstellung von technischem Fachpersonal mit dem ESF

Innovative Vorhaben in Unternehmen benötigen das Knowhow der Mitarbeiter. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stehen häufig vor der Herausforderung, notwendige technologische Expertise in ihr Unternehmen zu bringen. Im Rahmen der ESF-Technologieförderung soll dies vereinfacht werden. 

In Kürze

Welche Unternehmen können gefördert werden?

Es können KMU mit weniger als 250 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro bzw. einer Jahresbilanzsumme von maximal 43 Millionen Euro gefördert werden. Die Betriebsstätte muss in Sachsen liegen.

Ferner können auch Hochschulen und Forschungseinrichtungen einen Antrag stellen.

Was ist Inhalt des Programms?

Das Förderprogramm unterstützt die Beschäftigung von hochqualifiziertem Personal in KMU. Es werden zwei verschiedene Varianten gefördert: die InnoExperts und die Transferassistenten.

Als InnoExperts zählen Fachkräfte, welche die Hochschule mit technologischer Fachrichtung absolviert haben bzw. Beschäftigte, die als über 54-Jährige ihren Erfahrungsschatz aus Wirtschaft und Wissenschaft einbringen können.

Transferassistenten sind Beschäftigte mit beruflicher Erfahrung in Wissenschaft oder Wirtschaft, die über technologisches Wissen verfügen. Es können bis zu zwei Beschäftigte pro Unternehmen gefördert werden, wobei die Beschäftigten für eine dafür neu geschaffene Stelle arbeiten müssen.

Weitere Voraussetzungen finden sich auf der Internetseite für InnoExperts und Transferassistenten.

Wie hoch ist die Förderung?

Für die Beschäftigung von InnoExperts können förderfähige Personalausgaben mit bis zu 50 Prozent und maximal 50.000 Euro pro Jahr bezuschusst werden. Der maximale Förderzeitraum beträgt 2,5 Jahre.

Bei Transferassistenten beträgt der Zuschuss ebenfalls bis zu 50 Prozent, allerdings werden die maximalen förderfähigen Personalausgaben mit jährlich bis zu 60.000 Euro bemessen, bei einem Förderzeitraum von einem bis vier Jahren. Bei einer Anstellung eines sogenannten Innovationsassistenten gelten abweichende Konditionen.

Wie erfolgt eine Antragsstellung?

Der Antrag zur Förderung ist auf der Internetseite der Sächsischen Aufbaubank (SAB) herunterzuladen und formgebunden schriftlich bei der SAB einzureichen. Dort wird über die Bewilligung der Förderung entschieden.

Es ist wichtig, dass der Antrag vor der Einstellung des Mitarbeiters gestellt wird.

    Mehr zu diesen Themen