23.12.2019Förderprogramm

Seminarkosten finanzieren mit dem Bildungsscheck NRW

Von der finanziellen Förderung, über Beratungsleistungen, bis hin zu Zuschüssen wird ein breites Spektrum an Unterstützung angeboten. Der DMB sorgt für Übersicht im Förderdschungel.

Berufliche Weiterbildung wird ein zunehmend relevantes Thema auch in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Die Finanzierung solcher Bildungsmaßnahmen gestaltet sich für KMU allerdings häufig schwierig. Der Bildungsscheck NRW kann den Zugang zu Qualifizierungsmaßnahmen erleichtern.

In Kürze

  • Förderung von KMU und Beschäftigten aus NRW bei Qualifizierungsmaßnahmen.
  • Zuschuss von bis zu 50 Prozent und maximal 500 Euro pro Mitarbeiter, wobei bis zu zehn Mitarbeiter gefördert werden können.
  • Die Förderungsbeantragung setzt eine kostenlose Beratung voraus.

Welche Unternehmen können gefördert werden?

Antragsberechtigt sind im Rahmen des betrieblichen Zugangs KMU mit weniger als 250 Mitarbeitern – entsprechend der Definition der EU-Kommission. Der zu fördernde Mitarbeiter muss in Nordrhein-Westfalen arbeiten oder dort wohnen.

Was ist Inhalt des Programms?

Das Förderprogramm Bildungsscheck NRW bezuschusst Seminarkosten für Weiterbildungen, deren Inhalte für die Betriebe von Bedeutung sind. Insbesondere werden – neben innerbetrieblichen Seminaren – neuartige Weiterbildungsformen wie z.B. Online-Learning gefördert. Unabhängig vom betrieblichen Zugang können Mitarbeiter individuell einen Bildungsscheck beantragen.

Weitere Informationen dazu finden sich auf der Internetseite des Förderprogramms.

Wie hoch ist die Förderung?

Das Förderprogramm übernimmt bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, jedoch höchstens 500 Euro pro Mitarbeiter. Ein Unternehmen kann jährlich bis zu zehn Bildungsschecks für Qualifizierungsmaßnahmen in Anspruch nehmen.

Praxisbeispiele veranschaulichen die Förderung.

Wie erfolgt eine Antragsstellung?

Der erste Schritt zur Förderung ist die Inanspruchnahme einer kostenlosen Beratung in einer der Bildungsscheck-Beratungsstellen. Die Beratung ist für alle Antragssteller verbindlich. Dort werden die Voraussetzungen für den Bildungsscheck geprüft und bei erfolgreicher Prüfung erfolgt die Ausstellung der Scheine. Beim Weiterbildungsträger werden diese anschließend eingereicht.

    Mehr zu diesen Themen