14.11.2017Nachricht

THEURER: Menschen durch Beitragssenkungen entlasten

Zum Entwurf des Rentenversicherungsberichts der Bundesregierung erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Michael Theurer:

"Die neuen Zahlen sind ein erfreuliches Signal an die rund 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland. Die nächste Rentenerhöhung haben sie sich durch ihre Lebensleistung mehr als verdient.

Auch das Potenzial für eine kleine Beitragssenkung von 0,1 Prozentpunkten ist positiv. Die gute Kassenlage darf aber nicht zu weiteren, versicherungsfremden Ausgabenprogrammen in der Rentenversicherung verführen. Stattdessen müssen die Leistungsausweitungen der Großen Koalition auf den Prüfstand. Nur so wird die Rente enkelfit.

Außerdem müssen gerade Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen durch Abgabensenkungen entlastet werden. Dabei könnte der Löwenanteil von der Arbeitslosenversicherung getragen werden. Die Wirtschaftsweisen haben dort ein Senkungspotenzial von 0,5 Prozentpunkten ausgemacht. Diese Senkung sollte auch kommen."

Quelle: Bundestagsfraktion der FDP, Pressemitteilung vom 14.11.2017

Mehr zu diesen Themen