23.12.2019Praxistipp

Weiterbildungsfinanzierung 4.0 der L-Bank

Von der finanziellen Förderung, über Beratungsleistungen, bis hin zu Zuschüssen wird ein breites Spektrum an Unterstützung angeboten. Der DMB sorgt für Übersicht im Förderdschungel.

In Zeiten des digitalen Wandels ist eine entsprechend hohe Qualifizierung der Mitarbeiter eine notwendige Voraussetzung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), um erfolgreich am Markt bestehen zu können. Mit dem Programm der Weiterbildungsfinanzierung 4.0 sollen Weiterbildungsmaßnahmen mit einem – laut Landeskreditbank Baden-Württemberg (L-Bank) – zinsgünstigen Darlehen gefördert werden.

In Kürze

  • Förderung von Unternehmen mit höchstens 500 Beschäftigten aus Baden-Württemberg.
  • Darlehen zur Finanzierung von Weiterbildungsmaßnahmen.
  • Kredithöhe von 20.000 Euro zu Laufzeiten von drei oder fünf Jahren.
  • Im ersten Schritt können sich Unternehmen auf der Internetseite der L-Bank informieren.

Welche Unternehmen können gefördert werden?

Gefördert werden Unternehmen mit einer Betriebsstätte in Baden-Württemberg und einem Maximum von 500 Beschäftigten. Ferner können auch Freiberufler die Förderung erhalten.

Was ist Inhalt des Programms?

Die Weiterbildungsfinanzierung 4.0 richtet sich auf die berufliche Weiterbildung aus. Es handelt sich laut L-Bank um ein Darlehen, welches zu vergünstigten Konditionen Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung ermöglicht. Dabei können sowohl direkte als auch indirekte Ausgaben der Mitarbeiterqualifizierung gefördert werden. Beispiele für förderfähige Kosten sind Studiengebühren, Lehr- und Arbeitsmaterialen und Reisekosten.

Eine Erstausbildung ist jedoch von der Förderung ausgeschlossen.

Wie hoch ist die Förderung?

Die gewährte Kredithöhe je gefördertem Mitarbeiter beträgt in der Regel pauschal 20.000 Euro. Eine aktuelle Übersicht der Konditionen ist auf der Internetseite der L-Bank abrufbar. Als Laufzeiten werden entweder drei oder fünf Jahre bestimmt. Bei einer Kreditlaufzeit von fünf Jahren besteht die Möglichkeit eines optinalen tilgungsfreien Jahres.

Des Weiteren kann zur Gewährleistung von Sicherheiten eine Ausfallbürgschaft im Rahmen der sogenannten Kombi-Bürgschaft 50 beantragt werden.

Wie erfolgt eine Antragsstellung?

Auf der Internetseite der L-Bank können sich interessierte Unternehmen über die Einzelheiten des Programms informieren. Die Antragsstellung erfolgt bei der jeweiligen Hausbank des Unternehmens. Diese leitet den Antrag an die L-Bank weiter. Der Vertragsabschluss erfolgt ebenfalls bei der Hausbank, ebenso wie die Vorlage eines Verwendungsnachweis der Finanzmittel.

Mehr zu diesen Themen