23.12.2019Praxistipp

Zuschuss für die Einstellung von Innovationsassistenten in KMU

Um innovative Projekte in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) voranzubringen, bedarf es eines breiten Knowhows durch hochqualifizierte Mitarbeiter. Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau unterstützt solche Vorhaben, indem sie die Einstellung von sogenannten Innovationsassistenten mit einem Zuschuss fördert.

In Kürze

  • Antragsberechtigt sind technologieorientierte KMU aus Rheinland-Pfalz.
  • Förderung der Einstellung von wissenschaftlichen Nachwuchskräften („Innovationsassistenten“).
  • Zuschuss in Höhe von bis zu 1.250 Euro pro Monat bei einer Förderlaufzeit von zwei Jahren.
  • Als erste Anlaufstelle für interessierte Unternehmen dienen die Ansprechpartner des zuständigen Ministeriums.

Welche Unternehmen können gefördert werden?

Antragsberechtigt sind KMU mit weniger als 250 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro bzw. einer Jahresbilanzsumme von maximal 43 Millionen Euro. Die Förderung zielt auf Unternehmen ab, die eine technologische Ausrichtung haben.

Was ist Inhalt des Programms?

Über die Einstellung von hochqualifizierten Nachwuchskräften soll der Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft für KMU mit dem staatlichen Förderprogramm unterstützt werden. Die Förderung umfasst einen anteiligen Zuschuss auf das Gehalt der einzustellenden Fachkraft. Die Einstellung der Arbeitskraft soll dem Innovationscharakter des Unternehmens dienen wie z.B. der Entwicklung eines neuen Produkts.

Weitere Anforderungen an die Einstellung und das Beschäftigungsverhältnis können in den Richtlinien des Programms nachgelesen werden.

Wie hoch ist die Förderung?

Bei einem Bruttomonatsgehalt des Innovationsassistenten ab 2.600 Euro beträgt die Förderung pauschal 1.250 Euro. Bei einer geringeren Arbeitszeit reduziert sich Zuschuss entsprechend. Der Förderzeitraum ist beschränkt auf zwei Jahre.

Wie im Merkblatt dargestellt, kann sich unter bestimmten Voraussetzungen (wie z.B. einem Unternehmen in der Gründungsphase) der anteilige Zuschuss erhöhen.

Wie erfolgt eine Antragsstellung?

Das elektronische Antragsformular kann auf der Internetseite des zuständigen Ministeriums heruntergeladen werden. Die Antragsstellung muss vor Beschäftigungsbeginn des Innovationsassistenten erfolgen.

Bei Fragen zu dem Förderprogramm sowie der Antragsstellung stehen interessierten Unternehmen Ansprechpartner des Projektträgers zur Seite.

    Mehr zu diesen Themen