16.04.2020Medienpräsenz

CityNEWS: Lockerungen des Shut-Down stoßen auf geteiltes Echo

 

Auch Deutscher Mittelstands-Bund fordert Exit-Fahrplan

Das sieht auch Marc S. Tenbieg, Geschäftsführender Vorstand des Deutschen Mittelstands-Bundes (DMB) so: “Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) benötigen neben den vielen guten beschlossenen Hilfspaketen auch dringend einen Fahrplan, wie man aus dem Shutdown wegen der Corona-Pandemie herauskommen soll. Nur so lassen sich Insolvenzen und Pleitewellen in KMU noch etwas abmildern. KMU benötigen mehr denn je Planbarkeit für mögliche Auflagen und Zeitfenster. Diese müssen in einer Exit-Strategie des Bundes und der Länder klar und deutlich der Wirtschaft gegenüber kommuniziert werden. Die ersten vorsichtigen Lockerungen, die ab dem 20.04.2020 unter konkreten Hygienevorgaben in Kraft treten, sind ein erster Schritt in die richtige Richtung.”

Dementsprechend bietet der DMB Informationen für kleine und mittlere Unternehmen sowie für Selbständige und Freiberufler über die ersten Schritte aus dem Shutdown und Aufklärung über die Beschlüsse. Gleichzeitig fordert der Bund jedoch von der Politik auch mehr Planbarkeit.

 


Quellen- und Autorenangabe

Quelle
CityNEWS
Veröffentlichungsdatum: Donnerstag, 16.04.2020
Link zum Beitrag (online auf citynews-koeln.de) (Stand: 20.04.2020)

Mehr zu diesen Themen