30.09.2019Praxistipp

Finanzierung der Digitalisierung mit Krediten der NRW.Bank

Die Digitalisierung erfordert neuartige Investitionen in Unternehmen, damit diese weiterhin wettbewerbsfähig bleiben können. Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ergibt sich dadurch häufig die Herausforderung, solche Investitionen mit Krediten zu kostengünstigen Konditionen zu finanzieren. Die Förderbausteine der NRW.Bank sollen diese Vorhaben unterstützen.

In Kürze

  • Laut NRW.Bank zinsgünstige Kreditkonditionen für Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben mittelständischer Unternehmen mit einem Jahresumsatz von max. 500 Millionen Euro.
  • Mindestkredit von 25.000 Euro als endfälliges Darlehen oder Ratendarlehen.
  • Möglichkeit der Haftungsfreistellung oder Bürgschaft.
  • Die Antragsstellung kann bei der jeweiligen Hausbank eingeleitet werden.

Welche Unternehmen können gefördert werden?

Grundsätzlich ist eine Beantragung ab zwei Jahre nach Beginn der Geschäftstätigkeiten möglich. Antragsberechtigt sind mittelständische Unternehmen, die einen Jahresumsatz von höchstens 500 Millionen Euro aufweisen. Ferner können Angehörige freier Berufe das Darlehen beantragen. Der Investitionsstandort muss in Nordrhein-Westfalen liegen.

Was ist Inhalt des Programms?

Mit den Förderbausteinen sind laut NRW.Bank Darlehen zu zinsgünstigen Konditionen entweder als Ratendarlehen oder als endfällige Darlehen möglich. Die Förderbausteine sind unterteilt in den NRW.Bank Digitalisierungskredit und den NRW.Bank Innovationskredit. Förderfähig im Rahmen des NRW.Bank Digitalisierungskredits sind Investitionsvorhaben in den Bereichen Digitale Produktion und Verfahren, Digitale Produkte sowie Digitale Strategie und Organisation. Der NRW.Bank Innovationskredit fördert Investitionsvorhaben in Produkte und Verfahren, die sich in zukunftsweisenden Technologiefeldern bewegen, wie z.B. neue Maschinen, Lizenzen oder Beratungsdienstleistungen.

Wie hoch ist die Förderquote?

Der Mindestkredit liegt bei 25.000 Euro. Die Laufzeit für das endfällige Darlehen beträgt drei Jahre. Für die Ratendarlehen ohne Tilgungsjahr liegt die Laufzeit zwischen drei und zehn Jahren. Optional kann bei einer Laufzeit von zehn Jahren auch ein Ratendarlehen mit Tilgungsjahr gewählt werden. Die genauen Zinssätze können auf der Internetseite der NRW.Bank ermittelt werden. Der Zinssatz bleibt über die Laufzeit fest bestehen.

Weiterhin ist es möglich, eine 50-prozentige Haftungsfreistellung oder eine Bürgschaft der Bürgschaftsbank NRW zu erwirken, um die eigenen Sicherheiten als Unternehmer zu stärken.

Wie erfolgt eine Antragsstellung?

Die Beantragung des Darlehens erfolgt bei der jeweiligen Hausbank. Weitere Informationen zur Antragsstellung und den erforderlichen Dokumenten erhalten die Unternehmen vor Ort. Dort wird die gesamte Antragstellung abgewickelt.

Es gilt zu beachten, dass die Antragsstellung zeitlich vor dem Digitalisierungsvorhaben erfolgen muss.

    Mehr zu diesen Themen