30.09.2019Praxistipp

Niedrigschwellige Innovationen durch die NBank finanzieren

Noch immer schrecken kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vor Innovationsvorhaben aufgrund der damit einhergehenden Risiken zurück. Das Programm der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) soll KMU dazu motivieren, auch solche Vorhaben zu realisieren, die den derzeitigen Stand der Technik in den Unternehmen übersteigen. Die Marktchancen der KMU sollen durch diese Fördermaßnahme verbessert werden.

In Kürze

  • Finanzielle Förderung von KMU aus Niedersachsen in ihren Entwicklungs- und Innovationsvorhaben.
  • Zuschuss von bis zu 35 Prozent und maximal 100.000 Euro für Einzelvorhaben aus Spezialisierungsfeldern der RIS3-Strategie.
  • Ein erster Schritt ist die Registrierung auf dem Kundenportal der NBank für weitere Informationen.

Welche Unternehmen können gefördert werden?

Grundsätzlich können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gefördert werden, die weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von maximal 50 Millionen Euro bzw. einer Jahresbilanzsumme von bis zu 43 Millionen Euro vorweisen können. Außerdem müssen die Unternehmen entsprechend der Handwerksordnung oder mit einem Eintrag in das Handelsregister registriert sein. Der Sitz bzw. die Betriebsstätte des Unternehmens muss in Niedersachsen liegen.

Was ist Inhalt des Programms?

Ziel des Programms ist es, dass KMU niedrigschwellige Innovationen leichter in ihren Unternehmen einführen können. Risiken einer Umsetzung von Innovationsvorhabens sollen durch die finanzielle Förderung der NBank gesenkt werden. Gefördert werden Entwicklungs- und Innovationsvorhaben, die einen höheren Stand der Technik erfordern und auf Verbesserungen der Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen ausgerichtet sind.

Als förderungsfähige Ausgaben werden Personalausgaben, Fremdausgaben, Investitionsausgaben und sonstige Sachausgaben aufgeführt. Ebenso wird die Anmeldung und die Validierung von Patenten unterstützt. Das Einzelvorhaben muss sich in einem der ausgewählten Spezialisierungsfeldern der niedersächsischen regionalen Innovationsstrategie für intelligente Spezialisierung (RIS3-Strategie) verorten lassen. Mehrfachförderungen werden ausgeschlossen.

Wie hoch ist die Förderquote?

Der nicht rückzuzahlende Zuschuss für die förderungsfähigen Ausgaben kann bis zu 35 Prozent und maximal 100.000 Euro betragen. Fremdleistungs- und Investitionsausgaben dürfen lediglich die Hälfte der förderungsfähigen Gesamtausgaben umfassen. Bei Maßnahmen zur Markteinführung liegt die obere Grenze bei 50.000 Euro. Für Mittel der GRW-Förderung gelten zusätzlich deren Rahmenbedingungen.

Wie erfolgt eine Antragsstellung?

Die Antragsstellung erfolgt über das Kundenportal der Internetseite der NBank. Im Anschluss an die Registrierung kann der Antrag gemeinsam mit den zusätzlich benötigten Dokumenten über das Kundenportal elektronisch abgeschickt werden. Zudem wird ein postalischer Versand der Unterlagen benötigt, um die Förderungsbeantragung abzuschließen. Der Antrag muss vor Beginn des zu fördernden Vorhabens gestellt werden.

        Mehr zu diesen Themen