06.02.2018Nachricht

EU und Chile erzielen Fortschritte bei Handelsverhandlungen

Die Verhandlungsrunde hatte vom 15. bis 19. Januar in der chilenischen Hauptstadt Santiago stattgefunden. Dabei ging es um die Erleichterung der Zollauflagen, den Handel mit Dienstleistungen, Investmentpolitik, Ursprungskennzeichnung sowie Wettbewerb und geistiges Eigentum. Beiden Seiten ist daran gelegen, in diesen Bereichen Fortschritte zu erzielen und die Gespräche bald fortzusetzen.

Die EU hat mit Chile 2002 ein Assoziierungsabkommen abgeschlossen, das auch ein Handelsabkommen miteinschließt. Dieses trat 2003 in Kraft und soll nun modernisiert werden.

Quelle: Europäische Kommission, Pressemitteilung vom 20.01.2018