09.05.2017Nachricht

EU und Mexiko machen Tempo bei Freihandelsgesprächen

"Beide Seiten sind entschlossen, die Verhandlungen noch vor Jahresende abzuschließen. Das ist ein ehrgeiziges aber machbares Ziel. Wir wollen ein klares Signal in die Welt senden, wie wichtig die Stärkung – und nicht die Schwächung - von Regeln für den internationalen Handel ist", sagte Malmström.

Beide Seiten wollen die Häufigkeit der Verhandlungsrunden erhöhen. Das nächste Treffen ist vom 26. bis 30. Juni in Mexiko angesetzt, für die zweite Jahreshälfte sind monatliche Treffen vorgesehen.

Malmström hält sich derzeit zu politischen Gesprächen für zwei Tage in Mexiko auf, um sich unter anderem mit Vertretern von Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Gewerkschaften zu treffen. Heute (Dienstag) wird sie vor Studentinnen und Studenten der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) über die Vorteile eines modernisierten Handelsabkommens zwischen den beiden Partnern sprechen.

Die EU-Kommission hat sich zu einer transparenteren Handels- und Investitionspolitik verpflichtet und hat in diesem Sinne die Verhandlungspositionen der EU veröffentlicht. Die 16 neuen Vorschläge, die die ursprüngliche Verhandlungsposition der EU wiedergeben, zielen auf eine Modernisierung verschiedener Bereiche des bereits seit dem Jahr 2000 geltenden EU-Mexiko-Abkommens ab. Darüber hinaus steht auch ein Bericht über die jüngste Verhandlungsrunde zur Verfügung.

Quelle: Europäische Kommission, Pressemitteilung vom 09.05.2017