Italien

Die Italienische Republik liegt im Süden Europas und grenzt an Frankreich, die Schweiz, Österreich und Slowenien. Innerhalb des Staatsgebietes liegen mit San Marino und Vatikanstadt zwei unabhängige Staaten, die komplett von Italien umschlossen sind. Das Land ist sowohl EU-Gründungsmitglied, als auch Mitglied der Eurozone. Europaweit beheimatet Italien die meisten UNESCO-Welterbestätten.[1]

Die italienische Wirtschaft ist neben einem starken Dienstleistungssektor vor allem durch den Maschinenbau geprägt. Italien ist nach Deutschland das zweitwichtigste Industrieland der Europäischen Union.[2] Allerdings herrschen hinsichtlich Beschäftigungsrad und Wirtschaftskraft starke regionale Unterschiede zwischen dem weniger industrialisierten Süden und dem traditionell stärkeren Norden des Landes. Wirtschafrtliches Zentrum des Landes ist die Lombardei mit ihrer Hauptstadt Mailand. Hier werden circa 22 Prozent des italienischen BIP erwirtschaftet.[3]

In Folge des schwachen Wirtschaftswachstums nach der Finanz- und Eurokrise mit teilweise negativen Wachstumsraten, ist die Schuldenquote des Landes (Schuldenstand in Prozent des BIP) auf über 134,8 Prozent im Jahr 2019 gestiegen.[4] Aufrgrund der Corona-Krise ist mit einer weiteren starken Anstieg der Verschuldung zu rechnen. Wichtigste Handelspartner sind die beiden größten EU-Staaten Deutschland und Frankreich.[5]

Überblick

EU-Mitglied seit: 1958

Hauptstadt: Rom

Einwohner: 60.244.639

BIP: 1.788 Mrd. Euro

BIP pro Kopf: 29.610 Euro

Arbeitslosenquote: 9,7 %
 

Wirtschaft

Unternehmen: 3.794.625

Beschäftigte: 14.951.929

Wertschöpfung: 733,3 Mrd. Euro

Exportvolumen: 475,8 Mrd. Euro

 

 

 

Mittelstand

Unternehmen: 3.791.245
(≙ 99,9 % aller Unternehmen)

Beschäftigte: 11.681.707
(≙ 78,1 % aller Beschäftigten)

Wertschöpfung: 490,9 Mrd. Euro
(≙ 66,9 % der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung)

Exportanteil: 53 % des gesamten Exportvolumens

Quellennachweise

Text
[1] UNESCO (2020): Number of World Heritage properties inscribed by each State Party (167).
[2] Germany Trade and Invest (GTAI) (2018): Wirtschaftsstruktur - Italien.
[3] Germany Trade and Invest (GTAI) (2018): Wirtschaftsstruktur - Italien.
[4] Germany Trade and Invest (GTAI) (2020): Wirtschaftsdaten kompakt - Italien, Seite 2
[5] Germany Trade and Invest (GTAI) (2020): Wirtschaftsdaten kompakt - Italien, Seite 3/4.

Tabelle
Einwohner

Eurostat (2020): Bevölkerung am 1. Januar (Daten vom 1. Januar 2020).

Bruttoinlandsprodukt
Eurostat (2020): Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen - jeweilige Preise, Millionen Euro (Daten aus dem Jahr 2019).

Bruttoinlandsprodukt pro Kopf
Eurostat (2020): Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen - jeweilige Preise, Euro pro Kopf (Daten aus dem Jahr 2019).

Arbeitslosenquote
Eurostat (2020): Pressemitteilung: Arbeitslosenquote im Euroraum bei 7,3 % (Daten von Februar 2020).

Unternehmen, Beschäftigte, Wertschöpfung 
European Commmission (2019): SBA Fact Sheets 2019 - Italy, Seite 2.
(Schätzwerte für das Jahr 2018 von DIW Econ auf Grundlage der Werte 2008 - 2016 aus der Datenbank "Strukturelle Unternehmensstatistik" von Eurostat).

Exportvolumen
Eurostat (2020): Internationaler Handel der EU, des Euroraums und der Mitgliedsstaaten nach SITC Produktgruppen (Daten aus dem Jahr 2019).

Exportanteil Mittelstand 
Eurostat (2019): Shares by size class for exporting (goods) enterprises (Daten aus dem Jahr 2017).