Kurzprofil - Luxemburg

Das Großherzogtum Luxemburg ist ein westeuropäischer Binnenstaat und grenzt an Belgien, Frankreich und Deutschland. Offizielle Amtssprachen des Landes sind neben Luxemburgisch auch Deutsch und Französisch. Nach Malta ist Luxemburg sowohl flächenmäßig, als auch in Bezug auf die Bevölkerungszahl das kleinste Land der Europäischen Union. Das Großherzogtum ist EU-Gründungsland, Eurozonen-Mitglied und beherbergt zudem zahlreiche EU-Institutionen wie den Europäischen Gerichtshof, den Europäischen Rechnungshof und das Statistikamt Eurostat.

Gemessen am BIP pro Kopf ist das Großherzogtum das reichste Land der EU und zugleich das reichste Land der Welt. Allerdings muss dabei berücksichtigt werden, dass viele Pendler zur Wirtschaftsleistung beitragen, die beim BIP pro Kopf nicht einberechnet werden. Die Wirtschaft des Landes wird primär durch den starken Banken- und Versicherungssektor bestimmt. Aufgrund der unzureichenden heimischen Energieproduktion setzt Luxemburg zur Deckung des Energiebedarfs fast vollständig auf Importe aus dem Ausland.

Überblick

EU-Mitglied seit: 1958

Hauptstadt: Luxemburg

Einwohner: 576.249 

BIP: 54 Mrd. Euro

BIP pro Kopf: 92.900 Euro

Arbeitslosenquote: 6,0 %

 

 

 

 

 

 

 

Wirtschaft

Unternehmen: 31.397

Beschäftigte: 252.013

Wertschöpfung: 22,0 Mrd. Euro

Exportvolumen: 14,2 Mrd. Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittelstand

Unternehmen: 31.262 (≙ 99,6 % aller Unternehmen)

  • Kleinstunternehmen: 88,2 %
  • Kleinunternehmen: 9,8 %
  • Mittlere Unternehmen: 2,0 %


Beschäftigte: 173.879 (≙ 69,0 % aller Beschäftigten)

  • Kleinstunternehmen: 27,1 %
  • Kleinunternehmen: 36,0 %
  • Mittlere Unternehmen: 36,9 %


Wertschöpfung: 15,8 Mrd. Euro (≙ 71,9 % der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung)

  • Kleinstunternehmen: 31,0 %
  • Kleinunternehmen: 28,5 %
  • Mittlere Unternehmen: 40,5 %


Exportanteil: 12 % des gesamten Exportvolumens