Kulturförderung

Wer Kultur fördert, fördert auch die eigene Unternehmenskultur

Kulturförderung gehört auf den ersten Blick nicht zu den Kernaufgaben eines Unternehmens. Dabei kann sie nachhaltig auf die Unternehmenskultur einwirken. Kultur setzt Kreativität frei. So kann z. B. die Begegnung mit Künstlern zur Veränderung der Managementagenda führen oder den Horizont von Führungskräften erweitern, vom Imagegewinn ganz zu schweigen. Viele Unternehmen haben das erkannt und engagieren sich – unabhängig von Größe oder Branche. Laut Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI geben 92 Prozent der Firmen ihre gesellschaftliche Verantwortung als Motivation an und werden damit für viele Kulturbetriebe zum Rettungsanker. Als einer der größten Wirtschaftsverbände in Deutschland sieht sich der DMB ebenfalls verpflichtet und unterstützt daher Künstler und Kulturschaffende.

Demokratie auf Leinwand

Als Wirtschaftsverband beschäftigt sich der DMB täglich mit dem aktuellen politischen Geschehen. Dabei geht es vor allem darum, Ereignisse und Entwicklungen für die Mitglieder transparent zu machen. Hierzu zählt auch das Schaffen eines allgemeinen gesellschaftlichen Bewusstseins für Politik. Das bezieht die Gegenwart ebenso ein wie die Vergangenheit.

Wem verdanken wir die Grundlagen unserer Demokratie und welche Entwicklungen haben die Geschichte nachhaltig beeinflusst? Gaby Kutz greift diese Fragestellungen mit ihrer politischen Malerei auf. Die Künstlerin wählt für ihre Gemälde reale Motive und Szenen mit politischer Tragweite aus den 1950er Jahren bis heute. Die fotographischen Vorlagen verfeinert sie mit kleinen Details und lässt so Raum für eine ganz persönliche, künstlerische Interpretation.

Kutz porträtiert u.a. Politiker wie Konrad Adenauer, Helmut Kohl und Angela Merkel, die Deutschland geprägt und sich für Frieden und Freiheit eingesetzt haben. So etwa in ihrem Werk „Sozialliberale Koalition“ den damaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt, Außenminister Hans-Dietrich Genscher und den SPD-Vorsitzenden Willy Brandt vor einer Sitzung im Bonner Kanzleramt im Jahr 1976. Oder in „Kohls Mädchen“ die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrem Förderer Helmut Kohl. Anfang der 90er Jahre blickt der politische Ziehvater noch gönnerhaft auf die damalige Ministerin – einige Zeit später kam es zum Bruch.

Neben der deutschen Zeitgeschichte kommen bei Gaby Kutz auch europäische und internationale Großereignisse wie der Fall der Berliner Mauer, die Flüchtlingsbewegungen oder die Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs auf die Leinwand. So wird im Werk „G7-Gipfel, Kanada 2018“, bei dem ein weltbekanntes Pressefoto die Vorlage liefert, die Rolle der Kanzlerin und die Position Deutschlands in der Welt eindrucksvoll in Szene gesetzt.

Einige der Bilder sind in der Geschäftsstelle des Verbandes ausgestellt.

www.gabykutz.de

 

Oper auf 4 Rädern

Im Rahmen seiner Kulutrförderung unterstützt der DMB auch die Deutsche Oper am Rhein. Die Theatergemeinschaft der Städte Düsseldorf und Duisburg gehört mit dem weltweit größten Solistenensemble und dem international gefeierten Ballett zu den ersten Adressen in Europa. Seit über 60 Jahren steht die Oper vor der logistischen Herausforderung, zwei Bühnen gleichzeitig zu bespielen. Requisiten, Kostüme und Co. müssen somit ständig transportiert werden. Dank des neu geförderten Theater-Mobils ist das auch zukünftig kein Problem.

www.operamrhein.de